…und DAS gibt es wirklich!

Da lese ich doch in einem meiner Tech-Newsletter die Headline “Laute Nachbarn? China Gadget prügelt Putz von der Decke“. Wie sollte es auch anders sein, aber diese Schlagzeile machte mich neugierig und ich wollte mehr wissen: Was ist dran an diesem Gadget? Wann muss ich damit rechnen, dass der Besitzer des Apartments unter uns ein solches Gadget zum Einsatz bringt? Was kostet der Spaß, um die über uns Wohnenden beim nächsten Ehekrach mit dem Gadget zu nerven? Was kann das Ding genau?
Fragen über Fragen! Es mussten also Antworten und harte Fakten her!
In aller Ruhe las ich also erst einmal den besagten Artikel. Was stand da nicht alles? Ausverkauft! Sehr beliebt! Rückgaberecht, wenn der Obermieter Ruhe gibt! Fernbedienung! Und, und, und…!

Einen Blick in Taobao sollte schnell helfen herauszufinden, ob es sich bei dem Beitrag, um Fake News oder eine “echte” Nachricht handelte.
Kaum zu glauben, der Onlinehändler taobao.com ist tatsächlich voll von Anbietern, die dieses Tool online zum Verkauf anbieten. Für ca. 88RM (umgerchnet ca. 12€) kann man ein solches Tool sein Eigen nennen.

Ach ja, abschließend noch ein paar lustige Anmerkungen zu diesem Tool, die der Seite mobilegeeks.com entstammen:
“Die Idee kommt aus Peking, nachdem jemand die Polizei wegen zu lauten Lärm aus der oberen Wohnung gerufen hatte und dieser einfach nicht aufhören wollte. Verärgert kaufte der Erfinder einen vibrierenden Motor und hängte ihn kurzerhand an die Decke. Jedes Mal, wenn die Nachbarskinder anfingen herumzutollen, schaltete er den Motor an.”
“Laut einem Einzelhändler in Peking, wäre die Nachfrage nach den vibrierenden Motoren so groß, dass er Schwierigkeiten hatte, genug Waren heranzuschaffen.”
“Ein Professor von der Pekinger Universität für Bauingenieurwesen und Architektur ist besorgt. Laut ihm könnte die langfristige Nutzung solcher Motoren Risse in der Decke und andere Schäden verursachen.”

Wer hat Stress mit den Nachbarn? Wer benötigt ein solches Gadget? Vielleicht lässt sich damit die erste Millionen erreichen?

Teilen...Share on Facebook8Share on Google+0Tweet about this on TwitterEmail this to someonePrint this pageBuffer this page

Das könnte Dich auch interessieren...

1 Antwort

  1. 22. November 2017

    […] Irgendwie rumorte es aber weit darüber hinaus. Erste Gerüchte tauchten auf, dass komplette Restaurantstraßen und Einkaufsmalls einfach abgerissen werden sollen. Aber als Expat und der Sprache nicht mächtiger entstehen Gerüchte schnell und man hat wenig Möglichkeiten, sie zu überprüfen. Und dann kam der Schock! Am Samstag ging ich, wie so häufig, zu unserem chinesischen Kleintierhändler. Er hat sein kleines Geschäft in einer riesigen chinesischen Markthalle. Dort gibt es ALLES. Fleisch, Fisch, Gemüse, Kleidung, Sanitärartikel, Schuhe, Tiere, eben ALLES. Beim wöchentlichen Einkauf für unsere Meerschweinchen (Streu und Futter) hatte er dann bei der Abrechnung Tränen in den Augen. Mit Händen und Füßen, mit ein wenig Chinesisch, ein wenig Englisch erklärte er mir, dass der ganze Markt am 31.12. dicht gemacht wird. Am 01.01.2018 würden die Bagger anrollen und mir ihrem zerstörerischem Werk beginnen. Auf die Frage, was er mit seinem Laden passiere, zeigte er mir seinen Onlineshop bei Taobao (s.a. Blogbeitrag über Taobao ). […]

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.