• Alltag,  China,  Peking

    Spontanchor im Park

    Ein schönes Dokument habe ich auf einer alten SD-Karte gefunden. Das leider sehr kurze (!) Video stammt aus dem Jahr 2019, aus unserem letzten Besuch im Jingshan Park (景山公园), einem der bekanntesten Parks für Einheimische und Touristen in Peking. Dort, wie auch in den vielen anderen städtischen Parks, kommt es immer wieder zu einer Art Flashmob, dh. Pekinger jeglichen Alters finden sich zu spontanen Chören zusammen. Der Gesang ist für “europäische” Ohren (was immer das sein mag) gewöhnungsbedürftig, da zumeist traditionelles chinesisches Liedgut voller Inbrunst und mit entsprechender Lautstärke in den Park geträllert wird. Selbstverständlich darf auch ein Chorleiter nicht fehlen. #mussmangesehenhaben

  • Alltag,  Bilder,  China,  Reisen

    Gesichter Asiens

    Im Rückblick frage ich mich oft, was mich bei den vielen Reisen durch die fernen Länder am meisten fasziniert hat. Eine Antwort fällt schwer, da wir unglaublich schöne Strände, faszinierende Kulturen und Altertümer, atemberaubende Landschaften und und und erleben konnten. Schaue ich mir aber im Nachgang die Bilder der Reisen an, bleibe ich immer wieder bei den Menschen hängen. Vielleicht faszinieren diese am meisten….

  • Alltag,  Bilder,  China,  Peking,  Reisen

    Türen

    Gestern habe ich die Bilder der zurückliegen fünf Jahre nochmals im Schnellverfahren durchgeblättert und dabei fiel mir auf, wie viele Türen ich fotografiert habe. Eine Suchanfrage in Google hat mir sehr schnell gezeigt, dass auch andere Besucher der traditionellen Hutongs ähnliche Ideen hatten. Und warum? Weil die Türen faszinieren! Form und Türgriffe sind individuell gestaltet und zeigen Reichtum (oder Armut) der Bewohner eines Hutongs. Weniger abwechslungsreich ist dagegen die Farbgestaltung! Rot! Das ist in China die Farbe des Lebens, der zudem Glück bringende Eigenschaften nachgesagt werden. Überdies steht sie für Wärme, Ruhm und Kraft.

  • China,  Drohne,  Reisen

    Flying the Great Wall

    Es gibt sie noch, die Great Wall abseits der Touristenströme! Unweit des touristisch erschlossenen Abschnitts von Mutianyu kann man, wenn man den Einstieg in die Segmente kennt, ein ursprüngliches Stück der Chinesischen Mauer ohne viele Touristen erklimmen. Dank meiner Drohne sind mir Aufnahmen gelungen, die deutlich machen, wie dieses immer wieder atemberaubende Bauwerk in die Natur gebaut wurde.

  • Alltag,  China,  Peking,  Sport

    Longboarding

    Auch wenn es seit ein paar Monaten den Anschein macht, dass die Verkehranarchie (vgl. Verkehrsdarwinismus in China) möglichst zeitnah der Vergangenheit angehören soll, so gibt es dennoch auf der Straße “Freiheiten“, die man in Deutschland so nicht finden wird. Das Longboard ausgepackt und einfach quer über die Straßen einer 23 Millionen Metropole criusen, ist in anderen Millionenstädten wahrscheinlich nur schwer vorstellbar. Hier ist es machbar und irgendwie funktioniert es, denn auch die anderen Verkehrsteilnehmer wie die hubraumbepackten SUVs machen in den engen Straßen nichts anderes: sie CRIUSEN. Da stört es nicht, wenn mal ein Skateboard oder irgendein anderes nicht zugelassenes Vehikel auf der Straße fährt. Entweder reiht man sich dahinter…

  • China,  Reisen

    So viele Menschen!

    Ostern 2019. Ferien für uns Langnasen und was liegt näher, als einen Tripp durch China zu machen. Außerhalb der chinesischen Ferienzeiten. Das verspricht paradiesische Zustände, denn Ferien haben alle, außer die Chinesen. Das lässt hoffen. Hoffen auf leere Bahnhöfe, Flieger, Busse, Restaurants etc.. Gut, nach 5 Jahren Chinaabenteuer weiß man, dass man hier NIE alleine reist. Egal wo, egal wie. Aber hoffen darf man trotzdem. Hoffen, dass man ein Reiseziel erwischt, dass nicht “überbevölkert” mit chinesischen Touristen ist. …dann kam es aber doch anders! Sie waren überall! In Scharen! Hintereinandergehend am Berg und den Berg hinauf, in Großgruppen im Pandareservat und in unendlich langen Schlangenlinien hintereinander die Stufen beim Buddha…

  • Alltag,  China,  Reisen

    Warum auch nicht!

    Über das Reisen im chinesischen Bahnsystem hatte ich bisher noch nicht berichtet. Warum eigentlich nicht? Denn es ist geprägt von Pünktlichkeit, Sauberkeit und einem Servicegedanken, den wir in Deutschland vermissen werden. Ein paar Beispiele gefällig? Von Peking nach Shanghai fährt man in ca. 4 Stunden. Das ist eine Strecke von nahezu 1200km. Die Reisegeschwindigkeit beträgt ca. 350 km/h und man merkt absolut nichts. Entspannter kann Reisen nicht sein. Hinzu kommt, dass man sich auf die gebuchten Abfahrtstermine 100% verlassen kann. In den letzten 5 Jahren habe ich es nicht einmal erlebt, dass ein Zug auch nur eine Minute zu spät abfuhr bzw. ankam. Das ist bei den zu bewegenden Menschenmassen…

  • Alltag,  China,  Peking

    #Tag und #Nacht

    Der Blick aus unserem Wohnzimmer fasziniert. Aus dem 18.. Stock unseres Apartments. Auch nach 5 Jahren! Ohne Frage, das werde ich vermissen! Sagte ich eben “vermissen”? Nicht immer wird das so sein! Vor allem, wenn der Smog mit Werten jenseits der 200 zuschlägt. Dann wünscht man sich den Blick in den heimischen Garten zurück!

  • Alltag,  China,  Peking,  Sport

    Let’s go skating…

    Wenn es eins hier im Winter ist, dann ist es das: KAAAALT! Die Temperaturen liegen tagsüber meist rund um den Gefrierpunkt und in der Nacht zieht es nochmlas kräftig an. Minus 10 Grad sind normal. Von November bis Ende Februar heißt es, sich dick einzupacken und Schal, Mütze und Handschuhe nicht zu vergessen (s.a. Klimadiagramm). Dennoch ist das nicht ganz so schlimm, wie es vielleicht klingen mag, denn die Luftfeuchtigkeit ist so gering (+/- 25%), dass die Kälte zu ertragen ist. 5 Grad feucht-kaltes Deutschlandwetter ist definitiv ungemütlicher! Schlimm und empfindlich kalt wird es allerdings immer dann, wenn Nordwind einsetzt. Der bringt weitere Minusgrade mit sich. Gefühlte (!) minus 20…

  • Alltag,  China,  Peking

    Jetzt wird’s bekloppt!

    Hatte ich nicht bereits in mehreren Blogbeiträgen darüber berichtet, dass in Peking im Zuge der Beautification eine Säuberungs- und Änderungswelle über die Stadt zieht, die ihresgleichen sucht? Hatte ich nicht mit Bildern verdeutlicht, dass aufgestellte Abtrennzäune bereits Wochen später von unzähligen Helferlein überlackiert wurden? Hatte ich nicht mit Bildern und Texten dokumentiert, dass das, was hier aktuell passiert das Bild einer Stadt innerhalb kürzester Zeit komplett verändert? Jawohl, ich HATTE! Hier... oder auch hier.. sind die Beweise! Aber der Reihe nach! Im August letzten Jahres wurden Absperrungen auf den Straßen aufgestellt, um beide Spuren und die Fahrradwege voneinander abzutrennen. Das war eine brutale Erziehungsmethode, um das allseits beliebte “Ich wende…

  • Alltag,  China,  Peking

    Cafa Art Musem

    Bei Tripadvisor und Co. findet sich das Cafa Art Museum in den hinteren Rängen, wenn es denn überhaupt als Besuchsziel empfohlen wird. Google und Co. listen das Museum vor allem aufgrund seiner architektonischen Auffälligkeit in entsprechenden Fachforen und -webseiten auf. Hier heißt es z.B. bei architravel.com: “Das neue Kunstmuseum befindet sich in einem Bogenfeld mit einer schalenartigen Außenseite…. Die drei Eingänge sind jeweils wie die Flügelspitzen und -ecken eines Bumerangs eingeschnitten. … Die gesamte äußere Struktur ist ordentlich, harmonisch und klar abgegrenzt. Wenn es um das Innere der Architektur geht, gibt es keine Säule in der Mitte der Architektur. Es gibt nur eine geräumige Ausstellungshalle, die ein trigonales Sonnendach überspannt…. Die gesamte Architektur hat eine einzigartige Form…“…

  • China,  Reisen

    Ach, was ist das gemütlich!

    In China gibt es zwei nationale Ferienwochen, die sogenannte Golden Week im Herbst und Chinese New Year im Januar / Februar. Und was machen die Chinesen in dieser Zeit? Selbstverständlich das Gleiche, was wir in unseren Ferien machen: REISEN! Der Unterschied ist allerdings die Masse. Selbst wenn nur ein geringer Bruchteil der Chinesen, nämlich die, die es sich leisten können, reisen, heißt das Überfüllung wo es nur geht. Flughäfen, Züge, Sehenswürdigkeiten, Straßen, U-Bahnen….alles ist überlaufen. So auch die Mauer bei Peking: