Klettern vor den Toren Beijings

Baihe – nordöstlich von Peking

Peking? Klettern? Draußen? Bei der Luftbelastung? Meine Zweifel waren groß aber es geht doch! Am vergangenen Wochenende (20./21.09.) ging es zu einem ersten Trip in das Klettergebiet  MiYun Baihe (s.a. rockclimbing.com).

Die Fahrt begann so, wie wohl alle Fahrten beginnen. Mit einem gemütlichen Stop and Go! Insgesamt galt es ca. 85 km mit einem kleinen Reisebus zu überwinden. Für die ersten 17 km benötigten wir etwas mehr als eine Stunde (!). Auto an Auto, Reisebus an Reisebus. Wir waren offensichtlich nicht die Einzigen, die sich ein nettes Wochenende gönnen wollten. Aber kaum hatte wir die Dunstglocke Pekings verlassen, ging es durch eine herrliche Landschaft, begleitet von einem blauen Himmel, direkt in ein Naturschutzgebiet zu einer kleinen Wanderung. Wären nicht überall chinesische Schriftzeichen und viele chinesische Hiker zu sehen, könnte man meinen, man sei im Süden Frankreichs an der Ardeche gewesen.

Das eigentliche Highlight war aber eine Klettersession in Baihe an der Felseinheit San Cliff. Perfekt geschraubte Routen, Schwierigkeitsgrade von 5 bis ca 9+ (UIAA), geklebte Kletterhaken mit fairen Abständen und eine überaus entspannte Atmosphäre. Wer es genauer wissen und die Routen im Vorfeld inspizieren möchte, dem seien folgende Seiten empfohlen:
1. rockclimbing.com – Auflistung aller Routen mit deren Besonderheiten (Felsart, Hakenabstand etc.)
2. flickr.com – Fototopo mit allen Routen in San Cliff. Perfekt!

Organisiert wurde der ganze Spaß von einer in Peking ansässigen Kletterhalle (Ole Climbing – Beijing ).

Hier einige Bildimpressionen:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

2 Gedanken zu “Klettern vor den Toren Beijings”

  • Avatar
    • Lothar Palm

Contact Us