• Alltag,  Bildung,  Peking

    Die Sache mit dem Wischmopp!

    Tja, was soll ich sagen? Wischmopp? Blogeintrag? Gibt es keine anderen Themen! Doch, aber bisher gibt es wohl zu wenige Berichte über den Wischmopp in Peking! Das muss ich ändern! Gut, wenn man Google und Co. befragt, kommt schon der ein adere andere Bericht über das ansonsten in der Kammer stehende Putzinstrument (vgl. Suchanfrage “Wischmopp”) zu Tage. Aber der eigentliche Auslöser für diesen Beitrag waren zwei Freunde aus Deutschland, die auf einen Kurzbesuch vorbeischauten. Während eines Sightseeing-Trips durch die Hutongs kam plötzlich die Frage auf, warum denn hier so viele Wischmopps an jeder Ecke herumstehen. Und richtig, wird man darauf hingestoßen, sieht man sie! Überall!. In verschiedenen Farben und an…

  • Alltag,  China,  Peking

    Jetzt wird’s bekloppt!

    Hatte ich nicht bereits in mehreren Blogbeiträgen darüber berichtet, dass in Peking im Zuge der Beautification eine Säuberungs- und Änderungswelle über die Stadt zieht, die ihresgleichen sucht? Hatte ich nicht mit Bildern verdeutlicht, dass aufgestellte Abtrennzäune bereits Wochen später von unzähligen Helferlein überlackiert wurden? Hatte ich nicht mit Bildern und Texten dokumentiert, dass das, was hier aktuell passiert das Bild einer Stadt innerhalb kürzester Zeit komplett verändert? Jawohl, ich HATTE! Hier... oder auch hier.. sind die Beweise! Aber der Reihe nach! Im August letzten Jahres wurden Absperrungen auf den Straßen aufgestellt, um beide Spuren und die Fahrradwege voneinander abzutrennen. Das war eine brutale Erziehungsmethode, um das allseits beliebte “Ich wende…

  • Alltag,  China

    …und DAS gibt es wirklich!

    Da lese ich doch in einem meiner Tech-Newsletter die Headline “Laute Nachbarn? China Gadget prügelt Putz von der Decke“. Wie sollte es auch anders sein, aber diese Schlagzeile machte mich neugierig und ich wollte mehr wissen: Was ist dran an diesem Gadget? Wann muss ich damit rechnen, dass der Besitzer des Apartments unter uns ein solches Gadget zum Einsatz bringt? Was kostet der Spaß, um die über uns Wohnenden beim nächsten Ehekrach mit dem Gadget zu nerven? Was kann das Ding genau? Fragen über Fragen! Es mussten also Antworten und harte Fakten her! In aller Ruhe las ich also erst einmal den besagten Artikel. Was stand da nicht alles? Ausverkauft! Sehr…

  • Bilder,  Peking

    In Peking regnet und schneit es nie….

    …so zumindest wurde uns mehrfach von Alteingesessenen berichtet: “Ab November fällt hier kein Regen mehr. Bis Ende Februar!” – “Schnee? Das gibt es hier nur in den künstlich beschneiten Skiresorts!” . Und dieses Jahr scheint alles anders zu sein! Denn bereits Mitte November schneit es. Eine Kaltfront, die bereits erstaunliche Minustemperaturen von 5 Grad unter Null mit sich bringt, beschert uns eine Schneeschicht, die sogar das Bauen von größeren Schneemännern ermöglicht. Da es während der Schneetage keinen Smog gibt, kann man die weiße Pracht sogar genießen und muss nicht bereits nach einem halben Tag feststellen, dass der Schnee mit einer braun-schwarzen Schicht überzogen ist.   Jetzt aber zur eigentlichen Frage,…

  • China,  Peking

    Sie haben da was!

    Trend? Ich kann es kaum glauben, dass kleine Plastikpflanzen und -blümchen auf dem Kopf mit einer Klammer befestigt, ein Trend sein sollen, aber die Masse der Kopfschmuckträger belehrt mich eines Besseren. Man sieht sie überall, die Verkäufer der kleiner Plastikhaarklammern und man sieht noch mehr Männer, Frauen und Kinder die so einen Minischmuck auf dem Kopf tragen. Die Bilder sprechen hier, so hoffe ich zumindest, für sich.

  • Alltag,  China,  Peking

    Peking Oper

    Sicherlich erwartet ihr jetzt einen Eintrag über einen Besuch der weltberühmten Peking-Oper. Ich muss euch allerdings enttäuschen, denn statt Musikkultur gibt es einen kurzen Blogbeitrag über mein Lieblingsthema: “Straßenverkehr“,oder zumindest einen Betrag, der damit zusammenhängt (siehe auch hier)! Eigentlich begann der Tag wie immer. Pünktlich um 7.30 Uhr setzte ich mich auf mein 40 Jahre altes Chinafahrrad, um den Weg zur Schule anzutreten. Im Regelfall dauert die Fahrt ca. 10 min, da ich mit dem Bike den stehenden Autoverkehr locker umkurven kann. Problematisch sind nach wie vor die zweirädrigen Verkehrsteilnehmer, die im Normalfall in Schneckengeschwindigkeit vor einem herfahren und jederzeit ihr Inneres herausspucken können. Deshalb ist immer erhöhte Aufmerksamkeit gefragt.…

  • Bilder,  China

    Dies und das – II

    Ich finde, es ist wieder einmal an der Zeit, die Rubrik „Dies und das“ mit neuen Inhalten zu füllen. Ein paar Themen sind mir in den letzten Wochen durch den Kopf gegangen, die es wert sind, durch Bilder und Worte weiter ausgeführt zu werden. Selfie-Stab Da wäre zum einen der Selfie-Stab. Ein Selfie mit dem Handy mittels ausgestreckten Arm war gestern bzw. bei der letztjährigen Oscar-Verleihung noch “in”. Angesagt sind Teleskopstäbe, um das Handy schräg diagonal über dem Kopf in einem Abstand von ca. 1,5 m für das Shooting zu platzieren. Was dann folgt, ist ein immer wieder kehrendes Ritual. Die Köpfe der sich selbst fotografierenden Paare oder Freunde werden…

  • Peking,  Vorbereitung

    Der erste Kontakt mit Peking und dem Fahrer unserer Maklerin

    Flug – Jetlag – Hochhäuser – Stau- Chaos – ein bischen Smog, all das haben wir in den ersten Tagen erlebt, aber eine Begegnung am fünften Tag unseres ersten Pekingaufenthaltes verdient der besonderen Erwähnung, nämlich die mit dem Taxifahrer unserer Maklerin. Aber von vorne: Wie alle ausländischen Neuankömmlinge, die nach Peking übersiedeln und deren Aufenthalt nicht vollständig von der Firma übernommen wird (vgl. Expats), muss man einige Zeit mit einer Immobilienmaklerin einplanen. Susann, eine nette Chinesin mit perfektem Englisch kündigte uns schon beim ersten Treffen an, dass Sie ein extra großes Auto besorgt habe, damit wir auch genügend Platz hätten. Wir, das waren die Maklerin, der Fahrer, ein weiterer suchender Kollege. Fünf Erwachsene!  An dieser Stelle darf durchaus erwähnt…